Movin Vision

" Mit Kompetenzen aus einem Netzwerk hin zu einem neuartigen medizinischem Ansatz für betriebliche Gesundheit "

Wissen - Lernen - Können

Unter diesem Motto ist zu verstehen, dass beide Begriffe eigentlich die Basis der Medizin bedeuten: die Anamnese (Erhebung der Vorgeschichte) soll zu Tage fördern, welche Ursachen für die angegebene gesundheitliche Störung vorliegen können. Untersuchungen ergeben Zusatzinformationen, die zur Planung und Durchführung der Therapie herangezogen werden können. Dabei sollte das Bewusstsein bestehen, dass die Medizin in sehr vielen Fällen keine exakte Naturwissenschaft ist, sondern dass die Therapie meist auf der Basis von Arbeitshypothesen eingeleitet wird.
Übertragen auf BGM und BGF: Unternehmens- und Standortanalysen, Befragungen, Begehungen, Gespräche u.a.m. sind notwendig, um das richtige Vorgehen zu planen. Wie in der Medizin auch: je mehr Kompetenzen eingebunden sind, umso sicherer wird die Therapieplanung, und damit die Förderung der Gesundheit im Betrieb. Wichtig aber auch: zu viele Untersuchungen bringen nicht immer mehr Klarheit. Empathie und Erfahrungen helfen oft wesentlich weiter.

Weitere Informatioen

Betriebliches GesundheitsmanagementBGM

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches GesundheitsförderungBGF

Betriebliches Gesundheitsförderung

Externe Mitarbeiter Beratung

Hilfe für den Bewegungsapparat

Nutzung

- bei Beschwerden aller Körperregionen

- für Erst- oder Zweitmeinungen auch Diagnostisch 

- Beratung Arbeitsplatzergonomie

- konservative Therapievorschläge

- direkte Versorgung ohne lange Wartezeiten

- "Welcome Back" Unterstützung in Betrieben

EMB Kontakt Formular

EMB Vorteile

  • Konservative Behandlungsansätze
  • Weniger Fehlzeiten und Ausfallkosten
  • Höhere Produktivität
  • Neutrale Faktoren ohne Igel Leistungen
  • Netzwerk zur Überweisung an spezielle Fachkliniken

Experten Team

Daniel Klein | Fachkraft BGM & Physiotherapeut

Juniorconsultant: Firma Movin Freiburg & Gesellschafter

Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben ( Oscar Wilde )

Fachgebiet:

Ihr Experte für Gesundheitsförderung:
- Aktive Umsetzung von Maßnahmen / Planungen / Konzepten
- Bewegungstherapie / Schulungen / Evidenz Therapie
- Arbeitsplatzergonomie / Raumkonzepte / Vor Ort Betreuung

 

 

Prof. Dr. Martin Klein | Facharzt

Seniorconsultant: Firma Movin Freiburg & Geschäftsführer & Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Rehabilitaionswesen

Zwei Dinge pflegen den Fortschritt der Medizin aufzuhalten: Autoritäten und Systeme ( Dr.Rudolf Virchow )

Fachgebiet:

Ihr Experte für Gesundheitsmanagement mit 37 Jahren Berufserfahrung und täglichem Umgang mit fremden Menschen als Facharzt:
- Referent / Netzwerker - Zusammenführen von Kompetenzen
- Konzeptentwicklung individueller Lösungen / Projekbegleitung
- Arbeitsplatzergonomie / Raumkonzepte / Vor Ort Betreuung

 

 

info@dr-martin-klein.de

+49 761 79187 90

Carolin Pfau | Systemisches Coaching

Soziologie, BWL, Psychologie: Selbständige & Angestellte Tätigkeit als Coach und Trainerin nach Ethikrichtlinien des DCV

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden ( Georg Christoph Lichtenberg )

Fachgebiet:

Ihre Expertin für Organisations- und Personalentwicklung:
- Referent und Gestaltung Ihrer Firmenphilosophie
- Nachhaltige Implementierung einer gelebten Unternehmenskultur
- Führungskräftetrainings / individuelle Coachings / Umsetzung der Vision

c.pfau@progressive-coaching.de

+49 176 21 32 71 50

Dr. Ellis Huber | Arzt & Berater

Vorsitzender: Berufsverband der Präventologen

Gesundheit gedeiht mit der Freude an der Arbeit

Fachgebiet:

Ihr Experte für gesundheitliche Organisationsentwicklung von Unternehmen mit jahrelanger Berufserfahrung als Ärztekammerpräsident:
- Entwicklung bedarfsgerechter individueller Konzepte / Prävention / Berater
- Externe Netzwerkentwicklung mit Krankenkassen oder Organisationen
- Referent / Verständnis Prägung / Nachhaltige Konzeptionierung

 

 

ellishuber@t-online.de

+49 761 79187 90

Methodik

Der langfristige und nachhaltige Erfolg Ihrer BGM / BGF Maßnahmen ist erfahrungsgemäß nur möglich, wenn diese in ein strategisches Gesamtkonzept eingebettet sind. Unsere BGM / BGF Methodik hilft Ihnen bei der erfolgreichen Implementierung.

Checkliste PDF

Methodik Checkliste

Mit Konzepten ist es ähnlich wie bei Produkten: Je positiver die Assoziationen der Zielgruppe damit sind, desto lieber und öfter wird konsumiert / genutzt. Um eine positive Resonanz in Ihrem Unternehmen in Bezug auf das BGM / BGF Konzept zu schaffen und langfristig zu halten, ist die Erarbeitung einer eigenen Marke elementar. Durch die ganzheitliche Markenkommunikation werden sämtliche Maßnahmen bei den Mitarbeitern positiv verankert und immer wieder in Erinnerung gerufen.

Markenbindung PDF

Methodik Konzepte

Grundsätzlich geht es bei der Methodik nicht um die Aufzählung von Interventionsmaßnahmen. Es geht vielmehr um die Evaluation von Maßnahmen. 

Grundsätzliche Ziele

Methodik Grundsätzliches

Leistungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement [PDF]

Betriebliche Gesundheitsförderung [PDF]

    Vorträge / Seminare /Training [PDF]

      Marketing / Kommunikation [PDF]

      Referenzen

      Samvardhana Motherson Peguform

      Die Firma SMP in Bötzingen ist der älteste Partner im Bereich betriebliche Gesundheitsförderung der Firma Movin. Nahezu alle wichtigen Punkte einer guten Implementierung werden hier vorbildlich umgesetzt. 

      Hier arbeiten Physiotherapeuten zweimal in der Woche, in einem eigenen Gesundheitsraum, zusammen mit den Mitarbeitern unterstützend am Bewegungsapparat und geben ihr "Know how" passiv oder aktiv weiter. Der Arbeitgeber bietet den Mitarbeitern an, selbstständig Termine während der Arbeitszeit vereinbaren und sich nachhaltig beraten oder schulen lassen, sich im Bedarfsfalle aber auch durch passive manuelle Techniken der Therapeuten unterstützen zu lassen. Zudem besteht die Möglichkeit durch Hilfsmittel in einem kleinen Geräteraum im Dreischichtbetrieb rund um die Uhr selbstsändig zu üben und Beweglichkeit, Koordination und Kraft auszuüben.

      Weitere dazugehörige Maßnahmen sind der direkte Mitarbeiterkontakt am Arbeitsplatz, Schulungen, Achtsamkeitstraining und regelmäßige Sensibilisierungen durch z.B. Familientage. Geplant werden weitere nachhaltige Maßnahmen bis hin zu einer Vollversorgung. 

      Samvardhana Motherson Peguform Bötzingen

      Coca Cola Südwest

      Wir beraten und betreuen die Firma Coca Cola am Standort Liederbach mit ihrem Hauptsitz des Verkaufsgebietes Frankfurt, mit einer Betriebsfläche von 59.000 qm. Bisher wurde ein Bedarf bestimmt und ein "Ist-Zustand" ermittelt. Aufgrund dieser Ergebnisse konnten schon einige Sofortmaßnahmen getroffen werden. Die Mitarbeiter wurden durch medizinische Unterstützung am Arbeitsplatz betreut und mit Tipps und Hilfsmitteln versorgt.

      Ziel ist es weiterhin diese positiven Ansätze weiter zu fördern und ein nachhaltiges Konzept zu implementieren. Hierzu sind mehrere Ideen geplant und stehen vor der Umsetzung.

      Coca Cola Südwest

      Autohaus Bell

      Die Autohaus Bell GmbH in Nister im Westerwaldkreis ist ein sehr gutes Beispiel wie Gesundheitsförderung auch bei kleinen Firmen mit geringerem Budget gut funktionieren kann. Oft fehlen hier die Maßnahmen aufgrund von finanziellen Mitteln oder Ideen.

      Dank der außerordentlich guten Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung konnte hier ein neues Konzept unter dem Namen "Start Health Engine" entwickelt werden.

      Durch eine Analyse im Unternehmen resultierte und eine sogenannte "Kick off" Veranstaltung, bei der die Mitarbeiter über medizinische Mythen aufgeklärt wurden. Durch das neue vorhandene Wissen konnten die Mitarbeiter besser mit Beschwerden umgehen und sie selbstständig verbessern.

      Zudem wurde ein internes Marketing implementiert, um die Kommunikation und Arbeitsabläufe zu optimieren. Zwei Mitarbeiter wurden durch die Firma Movin geschult um diese Arbeitsabläufe zu organisieren und umzusetzen. 

      Autohaus Bell Nister

      Berufsschule Westerburg

      Die Berufsbildende Schule Westerburg ist eine moderne, innovative und große Bündelschule in Trägerschaft des Westerwaldkreises in Westerburg mit ca. 2800 Schülern und über 130 Lehrern.

      Ziel ist eine Struktur für Lehrer, Auszubildende und Betriebe zu schaffen, die es ermöglicht, alle Beteiligten in einem Baustein für Gesundheit zu begeistern. Hierzu wurde die Möglichkleit eines Wellengangsystems als ein Teil des Bausteins erörtet, geschult und getestet. Aus diesen positiven Ergebnissen und der daraus resultierenden Motivation ergab sich ein einmaliges Gesamtkonzept. 

      Zusammen mit der Firma Movin und den Sportlehrern wird ein Fach "Gesundheitsförderung" eingeführt. Hieraus erarbeiten die Schüler selbständig wichtige Faktoren, die sie in ihrem Betrieb wahrnehmen und verbessern könnten. 

      Berufsschule Westerburg

      Progressive Coaching

      Im Bereich Schulung und Coaching arbeitet die Firma Movin, in enger Kooperation, mit Frau Carolin Pfau von "Progressive Coaching zusammen. Um ein tieferes Verständnis von gesamtgesellschaftlichen und persönlichen Gegebenheiten zu erlangen, ist die systemische Sichtweise grundlegend. Unter systemischem Coaching verstehe man eine kontextbezogene, ganzheitliche und reflektierende Arbeitshaltung, um persönliche sowie soziale Entwicklungsprozesse im privaten und betrieblichen Kontext zu begleiten. Die systemische Grundhaltung beinhaltet daher, Persönlichkeiten, individuelle Schwierigkeiten, Hemmnisse und Konflikte nicht losgelöst von ihrem Umfeld, sondern jedes Anliegen eingebettet in den jeweiligen Kontext zu betrachten. Dabei ist es wichtig, die Wechselwirkungen innerhalb eines Systems im Blickfeld zu behalten.

      www.progressive-coaching.de